Sie überlegen in Immobilien zu investieren, aber wissen nicht so recht, was das richtige Investment für Sie ist? Was ist besser: Eigentumswohnung, Immobilienfonds, Anlegerwohnung oder Bauherrenmodell?

Intuitiv würden Sie am ehesten zur Eigentumswohnung tendieren. Alles andere, insbesondere das Bauherrenmodell, empfinden Sie als viel zu risikoreich. Wir empfehlen, dass Sie Ihre Meinung dazu noch einmal überdenken. Ein Bauherrenmodell könnte die Investition Ihres Lebens sein. Sie glauben uns nicht? Dann lesen Sie weiter! In den folgenden Absätzen finden Sie 5 Gründe, warum Sie in ein Bauherrenmodell investieren sollten.

Grund #1 Bauherr sein ohne Aufwand

Als Anleger erwerben Sie vor Baubeginn Anteile an einer Immobilie, die saniert, ausgebaut oder neu errichtet wird. Sobald Sie investiert haben, gelten Sie rechtlich gesehen als Bauherr. Das Gute daran: Sie sind Bauherr ohne selbst arbeiten zu müssen. Sie müssen nicht selbst auf der Baustelle mithelfen oder administrative Dinge erledigen. Das alles übernehmen die Anbieter des Bauherrenmodells. Sie kümmern sich um alle organisatorischen und finanziellen Angelegenheiten. Sie als “Bauherr” haben keinen Aufwand.

Grund #2 Streuung des Vermögens (Diversifizierung)

Diversifizierung bedeutet die Streuung des Vermögens auf mehrere Finanzprodukte. Einfacher gesagt: Wer diversifiziert, verteilt seine Geldanlagen auf mehrere Standbeine. Indem Sie Ihr Geld auf Fonds, Immobilien u.ä. aufteilen, verringert sich Ihr finanzielles Gesamtrisiko. Selbst wenn eines Ihrer Investments schiefgehen sollte, bedeutet das nicht Ihren finanziellen Ruin, da Sie noch andere Investments haben. So stellen Sie ein dauerhaft stabiles Ergebnis sicher.

Grund #3 Mietenpool und Mietzinsdeckelung

Beim Bauherrenmodell gibt es in der Regel einen Mietenpool. In diesen Pool fließen sämtliche Mieteinnahmen und sonstige Einnahmen der Immobilie hinein. Aus diesem Mietenpool erhält jeder Investor entsprechend seiner Quote seinen Anteil ausbezahlt. Der Mietenpool hat einen großen Vorteil: Ihr regelmäßiges Zusatzeinkommen ist gesichert, da Sie Mietausfälle (z.B.: durch Leerstand oder säumige Mieter) nicht direkt treffen, sondern nur anteilig.

Dass die Deckelung der Mieten bei Bauherrenmodellen vorgeschrieben ist, kann Ihnen als Anleger nützen. Mietpreise sind hier festgesetzt und werden nicht an den lokalen Mietpreis angepasst. Diese Mietzinsdeckelung (auch Mietzinsobergrenze oder Mietzinsbremse genannt) sichert die ganzheitliche Vermietung der Wohnanlage, da die Nachfrage nach leistbaren Mieten in ganz Österreich wächst.

Grund #4 Einsatz von wenig Eigenkapital

In ein Bauherrenmodell zu investieren ist häufig günstiger als eine Vorsorgewohnung zu erwerben. Bei kleineren Projekten können Sie bereits mit Eigenmitteln iHv. 35.000 € Anteile erwerben.

Wichtiger Hinweis: Je mehr Sie investieren, desto größer ist Ihr Anteil am Gebäude und desto höher sind Ihre Erträge.

Grund #5 von Steuervorteilen und Förderungen profitieren

Bauherrenmodelle erhalten eine staatliche Förderung. Zum Beispiel fördert das Land Wien in etwa 15-20% der Gesamtkosten durch Fixzinsdarlehen oder regelmäßige Zuschüsse. Staatlich geförderte Projekte unterliegen auch einer Sonderabschreibung. Bei der beschleunigten Abschreibung können Sie an der Sie Bau- und Baunebenkosten innerhalb von 15 Jahren (anstatt der üblichen 67 Jahre) abschreiben. Werbungskosten, wie Kosten der Rechtsberatung können Sie ebenfalls abschreiben.

Ein weiterer Vorteil: In Ihrer Rolle als Investor gelten Sie als Unternehmen. Somit profitieren Sie vom Vorsteuerabzug.

Achtung: Diese Steuervorteile machen sich nur bemerkbar, wenn Sie zu den Besserverdienern gehören und in einer hohen Einkommenssteuerklasse liegen.

Beim Bauherrenmodell die Faustformel: Ein steuerlicher Effekt wird erzielt, wenn Sie in einer hohen Steuerstufe sind. Ab einer Einkommenssteuerklasse von 48 % (ab 60.000 € brutto pro Jahr) wird ein Bauherrenmodell interessant.

Angst falsch zu investieren? Lassen Sie sich beraten

Wie Sie am Grund #5 sehen, ist die Entscheidung, ob Sie in ein Bauherrenmodell investieren oder nicht, stark von Ihrer Ausgangssituation abhängig ist. In welche Einkommenssteuerstufe fallen Sie? Haben Sie genügend finanzielle Rücklagen?

Wenn Sie sich noch immer nicht sicher sind, ob Sie investieren sollen oder nicht, verlassen Sie sich am besten auf einen Experten. Ein erfahrener Berater von FiNUM kann sich bei einem unverbindlichen, kostenlosen Erstgepräch Ihre Finanzen ansehen und Sie eingehend beraten, ob ein Bauherrenmodell auch wirklich das richtige Investment für Sie ist. Interessieren Sie sich für ein Bauherrenmodell können Ihnen unsere Berater von Sachverständig geprüfte Objekte anbieten.

Sie möchten eine umfassende und kompetente Beratung? Dann kontaktieren Sie uns und wir sehen uns Ihren Fall genauer an. Sie erreichen uns via Telefon (01 53419-90), via E-Mail (website@finum.at) und via Kontaktformular (klicken Sie hier!).

Foto: © dusanpetkovic1 – stock.adobe.com