Sie m√∂chten sich ein Eigenheim kaufen und haben bereits Ihre Traumimmobilie gefunden? Dann bleibt nur eine Frage offen: Wie finanzieren Sie sich Ihren Lebenstraum? Sei es Wohnung oder Haus – nur noch wenige sind in der gl√ľcklichen Lage eine Immobilie ohne Fremdkapital zu finanzieren. Das Ersparte reicht in der Regel nicht aus. Einen Kredit aufzunehmen, ist daher f√ľr viele die einzige Chance eine Immobilie k√ľnftig ihr Eigenheim zu nennen.

Ihnen geht es √§hnlich?¬†Dann haben Sie sich bestimmt schon mit dem Ablauf Ihrer k√ľnftigen Immobilienfinanzierung besch√§ftigt. Noch nicht?

Dann lesen Sie weiter! In diesem Blogbeitrag beschäftigen sich die Experten von FiNUM mit den 3 Schritten der Immobilienfinanzierung, wie der Ablauf problemlos verläuft und Sie in wenigen Tagen Ihre Kreditzusage erhalten.

Schritt #1: Vorbereitung

Die Immobilienfinanzierung zählt sicherlich zu den größten Investitionen in Ihrem Leben. Daher sollten Sie auf eine gute Vorbereitung setzen, damit der Ablauf Ihrer Immobilienfinanzierung einwandfrei verläuft.

Die 3 wichtigsten Fragen in der Vorbereitung:

1. Wie viel Eigenkapital besitze ich?
Dazu geh√∂ren: Ersparnisse, Barverm√∂gen, Aktien, etc. Der Eigenkapitalanteil entscheidet ma√ügeblich dar√ľber, wie viel Sie sich leisten k√∂nnen.
Sie sind sich nicht sicher, was genau zum Eigenkapital gehört? Um diese häufige Frage zu klären, haben wir einen eigenen Blogbeitrag verfasst: Eigenkapital beim Kredit: Wie viel brauchen Sie? Was gehört dazu?

2. Wie viel Kredit brauche ich?
Neben dem eingesetzten Eigenkapital beeinflusst auch die Immobilie selbst die Höhe des Wohnungs- oder Hauskredits.
Lieber ein Einfamilienhaus oder eine Garçonnière? Stadt oder Land? Alles Faktoren, die den Kaufpreis bestimmen und Ihre benötigte Kredithöhe.

3. Wie viel Kredit kann ich mir leisten?
Schlie√ülich soll Sie Ihre monatliche Kreditrate nicht finanziell erschlagen. Damit Sie alle Kosten im Blick haben, empfiehlt sich eine detaillierte Haushaltsrechnung. Hierbei handelt es sich um eine einfache Einnahmen-Ausgaben-Rechnung: Ihre monatlichen Einnahmen werden Ihren monatlichen Ausgaben gegen√ľbergestellt. Was √ľbrig bleibt, steht Ihnen am Monatsende zur Verf√ľgung. Daher die einfache Faustregel: Ihre Kreditrate darf auf keinen Fall h√∂her sein, als die Summe, die Sie am Ende des Monats zur Verf√ľgung haben!

Aber Achtung: Der Kauf eines Hauses/einer Wohnung ist mehr als nur der reine Kaufpreis. Bei der Vorbereitung m√ľssen Sie darauf achten, dass Sie auch wirklich alle Kosten miteinberechnet haben. Kaufnebenkosten (Maklergeb√ľhr, Grunderwerbsteuer), Einrichtung (neue K√ľche o.√§.) und andere n√∂tige Investitionen an der Immobilie werden h√§ufig vergessen und nachtr√§glich zum finanziellen Problem!

Ein weiterer Punkt, den Sie am besten in Etappe #1 abhaken: Das Bereitstellen der wichtigsten Dokumente. Wieso es sich lohnt sich gut vorzubereiten? Im Schritt #3 erfahren Sie die Konsequenzen, wenn Sie es nicht tun!

Schritt #2: Angebote einholen

Sie haben Ihr Wunschobjekt gefunden? Sie wissen, wie viel Geld Sie monatlich f√ľr die Kreditraten zur Verf√ľgung haben und wie viel Eigenkapital Sie einbringen? Die notwendigen Unterlagen haben Sie griffbereit? Dann sind Sie soweit sich konkrete Angebote einzuholen.

Ihr erster Weg wird zu Ihrer Hausbank f√ľhren. Hier sind Sie als Bestandskunde bekannt und erhoffen sich dadurch die besten Konditionen. Das Problem: Sie haben keinen Vergleichswert. Sie haben nur die Wahl: das Angebot Ihrer Bank anzunehmen oder nicht. Dabei ist es m√∂glich, dass Ihnen andere Anbieter attraktivere Konditionen anbieten k√∂nnen. Daher die klare Empfehlung: Verlassen Sie sich nicht auf Ihre Hausbank, holen Sie sich mehrere Angebote ein!

Tipp vom Experten: Achten Sie beim Einholen der Angebote darauf, ein verbindliches Angebot zu erhalten.
Oft stellt Ihnen die Bank nach einem kurzen Gespr√§ch ein sog. Konditionenangebot aus, ohne Ihre Einkommensunterlagen oder die zu erwerbenden Immobilie zu pr√ľfen. Es werden lediglich m√∂gliche Kreditkonditionen unterbreitet ohne dass zumindest ein grobe Bonit√§tspr√ľfung erfolgt ist.
Wenn Sie dann alle Unterlagen vorlegen und die Bank diese genauer pr√ľft, kann Ihnen eine b√∂se √úberraschung bevorstehen: N√§mlich, dass die realen Konditionen dann doch anders aussehen…

Schritt #3: Finalisierung

Haben Sie sich f√ľr ein Kreditangebot entschieden, wird die Bank Ihre Kreditw√ľrdigkeit und Bonit√§t anhand Ihrer Unterlagen pr√ľfen. Wir erinnern uns an Schritt #1? Die Vorbereitung der notwendigen Unterlagen? Haben Sie diese jetzt nicht griffbereit bzw. m√ľssen diese erst beantragt werden, hat das folgende Konsequenz: Die Kreditzusage verschiebt sich um mehrere Tage, wenn nicht Wochen…

Haben Sie alle notwendigen Unterlagen parat und f√§llt das Ergebnis der Bonit√§tspr√ľfung positiv aus, kommt es in der Regel zu einer Kreditzusage. Mit Unterzeichnung erhalten Sie dann den vereinbarten Geldbetrag ausbezahlt.

Fazit: Mit der richtigen Vorbereitung in unter 10 Tagen zur Kreditzusage

Aus der langj√§hrigen Erfahrung unserer Berater wissen wir: Gut vorbereitet und organisiert, dauert eine Kreditzusage weder Wochen noch Monate, sondern nur einige Tage. Die richtige Vorbereitung ben√∂tigt aber auch da n√∂tige Know-How: Welche Unterlagen muss ich einreichen? Wo kann ich diese beantragen, wenn ich Sie nicht griffbereit habe? Eine weitere H√ľrde, die nicht zu untersch√§tzen ist: Jede Bank verlangt andere Unterlagen. F√ľr einen Laien ein Spie√ürouten-Lauf die richtigen Unterlagen bei den einzelnen Banken einzureichen….

Ein Finanzberater kann Sie hierbei stark entlasten. Er √ľbernimmt das Einreichen der Unterlagen und die Angebotseinholung bei den Banken f√ľr Sie.¬† Der Vorteil: Sie haben blo√ü 1 Ansprechpartner, der mit Ihnen die Vor-und Nachteile der jeweiligen Angebote bespricht und Ihnen bei der Entscheidungsfindung hilft.

Sie möchten nicht von Bank zu Bank hetzen? Sie möchten schnell & einfach zu Ihrer Kreditzusage und dem Traum Ihres Eigenheims? Dann kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie sich ein unverbindliches Erstgespräch mit einem unserer Top-Berater.

Sie erreichen uns via Telefon (01 53419-90), via E-Mail (website@finum.at) und via Kontaktformular (klicken Sie hier!).

Foto: picsfive-stock.adobe.com