Sie möchten in eine Immobilie investieren und sind momentan auf der Suche nach dem passenden Investment?

Sie haben unseren Beitrag “Bauherrenmodell: Vorteile und Nachteile – Experte klärt auf” gelesen? Sie möchten den Schritt wagen und in ein Bauherrenmodell investieren. Steueroptimiert zu einem zusätzlichen Einkommen. Das ist ihr Ihr erklärtes Ziel.

Voreilig möchten Sie nicht handeln. Sie wissen, dass ein Bauherrenmodell sehr viele Risiken beinhaltet. Sie suchen nach Tipps, was Sie beim Bauherrenmodell beachten müssen. Dann sind Sie hier genau richtig! Unsere Experten von FiNUM geben Ihnen 4 Tipps für ein erfolgreiches Bauherrenmodell.

Tipp #1 Der richtige Anbieter

Bevor Sie in ein Bauherrenmodell investieren, sollten Sie sich einen Überblick über die Anbieter am Markt verschaffen. Wie in jeder Branche gibt es bessere und schlechtere. Ein guter Anbieter sticht mit 4 Eigenschaften hervor: guter Service, Verlässlichkeit, Kosten- und Planungssicherheit. Vor allem Letztere sind für Sie als Investor von immenser Bedeutung. Erfahrene Anbieter bürgen daher dafür, dass das Projekt wie geplant und ohne Kostenüberschreitung gebaut und anschließend vermietet werden kann.

Die Geschäftsbeziehung zum Anbieter sollte auch nicht direkt nach Erwerb Ihres Anteils enden. Bei seriösen Anbietern werden Sie über Projektfortschritte informiert und stets am Laufenden gehalten. Sie müssen nichts mühselig hinterfragen. Ein guter und erfahrener Anbieter ist transparent und kommuniziert mit den Investoren auf Augenhöhe.

Tipp #2 Das richtige Eigenkapital

Die Finanzierung Ihres Bauherrenmodells können Sie in 3 Teile aufteilen: 

  • 1 Drittel bringen Sie mit Eigenmitteln ein
  • 1 Drittel finanzieren Sie durch die Steuervorteile und die Förderungen
  • 1 Drittel wird durch die anschließenden Zahlungen der Mieter finanziert

Das Eigenkapital müssen Sie nicht zu einem fixierten Zeitpunkt (z.B.: bei Unterzeichnung des Kaufvertrags) einbringen, sondern Sie können es über 3-4 Jahre verteilt einbezahlen.

Tipp #3 Der richtige Standort

Der Standort der Immobilie nimmt einen der größten Stellenwerte bei der Projektentscheidung ein. Folgende Faktoren sollten Sie bei der Beurteilung des Immobilienprojekts einfließen lassen.

  • Lage und Qualität der Immobilie
  • Öffentliche Verkehrsanbindung
  • Infrastruktur
  • medizinische Einrichtungen
  • Nahversorger
  • Arbeits- und Freizeitangebot

Wichtiger Tipp: Als Investor dürfen Sie bei der Auswahl der Lage nicht Ihren eigenen Wohnvorlieben und -wünschen nachgehen. Am vielversprechendsten sind Wohnprojekte an jenen Standorten, wo ein dringendes Wohnbedürfnis besteht. So können Sie sicher gehen, dass die Wohnungen konstant & langfristig vermietet werden und Sie hohe Erträge erhalten.

Tipp #4 Die richtigen Berater

Für ein erfolgreiches Bauherrenmodell ist es von Vorteil, wenn Sie Berater zu Hilfe nehmen. Einen Steuerberater und einen Finanzberater.

Steuerberater: Das Bauherrenmodell ist konzipiert als Steuersparmodell. Es kann Ihnen aber nur Steuern sparen, wenn Sie auch alle steuerlichen Aspekte kennen. Großes und kleines Bauherrenmodell unterscheiden sich in ihrer Ertragsmöglichkeit aber auch im Risikopotenzial. Eine umfassende Beratung und Betreuung können Ihnen dabei helfen, effektiv Steuern zu sparen. (Sie möchten wissen, wie sich großes und kleines Bauherrenmodell unterscheiden? In diesem Blogbeitrag erfahren Sie mehr dazu: Unterschied zwischen großem und kleinem Bauherrenmodell (erscheint bis 30.05.22))

Finanzberater: Am Markt gibt es eine Fülle von Anbietern für Bauherrenmodelle mit dementsprechend vielen Projekten. Wer nicht die Zeit hat, zu jedem Anbieter und Projekt Erfahrungen einzubringen, sollte einen unabhängigen Berater kontaktieren. Ein guter Berater sorgt dafür, dass das Investment zu Ihnen und Ihrer Vermögensstruktur passt. Zudem informiert er Sie über sämtliche Chancen und Risiken, die das einzelne Investment bietet.

Unsere BeraterInnen bei FiNUM besitzen Expertise beim Bauherrenmodell. Sie überprüfen, ob ein Bauherrenmodell zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele wirklich geeignet ist bzw. ob eine Anlegerwohnung oder ein Fond die bessere Anlageform für Sie ist.

Sie haben noch weitere Fragen? Nehmen Sie unverbindlich Kontakt auf

Warum wir genau diese Tipps ausgewählt haben? Weil unsere Berater wissen, dass potenzielle Investoren insbesondere bei diesen Punkten Schwierigkeiten haben bzw. leider regelmäßig falsche Entscheidungen treffen. Oftmals wird die Komplexität eines Bauherrenmodells unterschätzt.

Sie haben Fragen zu einzelnen Themen, zu momentanen Wohnprojekten oder möchten noch mehr Tipps zum Bauherrenmodell? Unsere Berater nehmen sich gerne Zeit für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Sie erreichen uns via Telefon (01 53419-90), via E-Mail (website@finum.at) und via Kontaktformular (klicken Sie hier!).

Foto: Polonio Video-stock.adobe.com