menue-Finum_logo

Unser Leiter des Produkt- und Vertriebsmanagements bei FiNUM stand unserem Berater Mag. Alexander Oberenzer zum Thema Haushaltsversicherung Rede und Antwort. Die Haushaltsversicherung besteht in der Regel aus der Absicherung gegen die elementaren Gefahren (Feuer, Sturm, Leitungswasseraustritt, Einbruchdiebstahl und Glasbruch) sowie einer Privathaftpflichtversicherung.

Die Haushaltsversicherung wird zu den elementaren Versicherungen gezählt. Warum ist das so?

Die Aufgabe der Privathaftpflichtversicherung ist es unberechtigte Schadenersatzansprüche gegen die versicherte Person abzuwehren. Sie kommt für Schäden auf, die eine versicherte Person in den Gefahren des täglichen Lebens verursacht.

Es hält sich die allgemeine Meinung, dass Versicherungen eher viel kosten und im Leistungsfall nicht zahlen. Wie beurteilst du das?

Aus meiner Sicht ist dies generell in der Idee einer Versicherung zu verorten. So zahlt die gesamte versicherte Gemeinschaft Versicherungsprämien, Leistung erhalten aber jene wenigen, welche tatsächlich Schaden erfahren. Beide Parteien sind faktisch unzufrieden, da jene ohne Schaden das subjektive Gefühl hat, keine Leistung zu erhalten, und jene, die den Schaden erfahren hat, lieber schadlos geblieben wären.

Gerade bei der Haushaltsversicherung gibt es auch Selbstbehalt-Varianten, oft zwischen 100 und 300 Euro. Was hältst du davon?

Es besteht die Möglichkeit, eine Selbstbeteiligung im Schadensfall im Versicherungsvertrag zu vereinbaren. Dadurch reduziert sich die Prämie des Versicherungsvertrages, da das Versicherungsunternehmen im Leistungsfall die ersatzpflichtige Schadenshöhe um den vereinbarten Selbstbehalt reduziert. Der Versicherungsnehmer kommt dann für Schäden unter der Selbstbehaltshöhe auch selbstständig auf. Die Entscheidung über die Vereinbarung eines Selbstbehaltes obliegt dem jeweiligen Kunden.

In meinen persönlichen Verträgen habe ich überall 300€ Selbstbeteiligung vereinbart. Einerseits habe ich kein Interesse, Kleinschäden über die Versicherung abzuwickeln, andererseits habe ich durch die Prämienersparnis innerhalb von 15 Monaten den möglichen Selbstbehalt im Großschadensfall bereits erwirtschaftet.

Oft werden über Vergleichsportale online die billigsten Versicherungen selbst abgeschlossen. Welche Gefahren siehst du bei diesem Vorgehen?

Versicherungen sind keineswegs einfache Produkte. Für die korrekte Absicherung ist Beratung erforderlich. Bei den Internetprodukten liegen die entsprechenden Ausschlüsse bzw. Gefahren tief in den Bedingungen versteckt. In den übersichtlichen Deckungsauszügen werden diese nicht dargestellt. Im Schadensfall sind die Kunden dann auf sich selbst gestellt, ohne die Gepflogenheiten einer Branche zu kennen.

Wir haben haben durch eine tiefgehende Analyse unseres Zielmarktes Produktlösungen gefunden, die günstiger als die Billigprodukte im Internet sind und dennoch deutlich mehr Leistung bieten. Die logische Argumentation, dass ein Unternehmen mit 25 Jahren Erfahrung bessere Lösungen bieten kann als das Internet, erscheint den Endkunden oftmals unlogisch.

Wie gut eine Haushaltsversicherung tatsächlich ist, zeigt sich oft erst im Schadensfall. Was bietet hier FiNUM und auch dein Team an Mehrwert?

Der mit Abstand größte Mehrwert bleibt den meisten Kunden verborgen, nämlich die qualitative Prüfung der Produktpartner. Ein wesentliches Prüfkriterium ist die Schadensbearbeitung des jeweiligen Unternehmens. So treffen wir uns persönlich mit den jeweiligen Hauptverantwortlichen der Gesellschaften, um die Prozesse zu durchleuchten und die notwendige Qualität der Schadensbearbeitung für unsere Kunden sicherzustellen.