Laufend besser

FiNUMBy FiNUM 4 Wochen ago

Laufen zählt zu einer der beliebtesten Sportarten in Österreich. Regelmäßiges Joggen ist nicht nur für den Körper gesund – es erhöht auch die geistige Leistungsfähigkeit. Ein perfekter Ausgleich also zum stressigen Büroalltag.

Ob alleine, zu zweit oder in der Gruppe, laufen kann man fast überall und zu jeder Jahreszeit. Man benötigt kein übermäßig teures Equipment und muss keine Eintrittspreise oder Platzgebühren bezahlen oder gar eine Laufstrecke „reservieren“. Schuhe anziehen, Türe auf und los geht’s.

Nach einer ausgiebigen Laufrunde fühlen sich viele einfach besser. Denn neben den positiven Effekten für das Herz-Kreislauf-System hat das Laufen auch Auswirkungen auf die Psyche und in weiterer Folge auf das Wohlbefinden im Alltag. So erhöht sich während es Laufens der Serotoninspiegel. Serotonin, auch bekannt als Glücksbotenstoff, ist im Gehirn unter anderem für gute Laune zuständig. Darüber hinaus werden beim Laufen die sogenannten Stresshormone (Cortisol, Adrenalin, Noradrenalin) und damit Ärger und schlechte Laune abgebaut. Perfekt also, um nach einem anstrengenden Arbeitstag runterzukommen.

Warum einem beim Laufen die besten Ideen kommen

Viele LäuferInnen sagen, sie hätten während des Laufens die besten Ideen oder plötzlich Lösungen für Probleme gefunden, die sie schon länger beschäftigen. Ist das Zufall? Nein. Das Gehirn wird beim Laufen besser durchblutet und mit Sauerstoff versorgt. Dadurch erhöht sich die Konzentration, die Leistungsfähigkeit und die Kreativität. Neben der verbesserten Sauerstoffversorgung tragen auch der gleichmäßige, fast meditative Rhythmus des Laufens und das Ungestörtsein dazu bei, dass einem plötzlich ein Licht aufgeht.

Eines Tages oder Tag 1?

Aller Anfang ist nicht schwer. Gute Laufschuhe, Socken und Funktionskleidung – mehr ist nicht notwendig, um seine Laufkarriere zu starten. Ein kurzer Blick ins Internet offenbart einem die tollsten Laufstrecken in der Nähe. Wenn das Wetter dann noch mitspielt, kann es auch schon losgehen.

Achten Sie bei Ihrem ersten Lauf darauf, nicht gleich mit voller Euphorie drauflos zu sprinten. Die meisten starten mit einem viel zu hohen Tempo und sind oft schon nach wenigen Minuten außer Atem. Das demotiviert, macht keinen Spaß und ist darüber hinaus auch nicht gesund. Gehen Sie es lieber ruhig an. Lassen Sie alles was piepst und vibriert für die ersten Läufe zu Hause. Für den Anfang lenken Fitnesstracker und Pulsuhren nur ab. Setzen Sie sich für den ersten Lauf ein zeitliches Ziel. Laufen Sie locker los und achten Sie auf eine ruhige und gleichmäßige Atmung. Probieren Sie etwas schneller zu laufen, wenn Sie sich gut fühlen, und verringern Sie das Tempo, wenn Sie außer Atem kommen. Es macht überhaupt nichts zwischendurch eine Pause einzulegen und zu gehen.

Sie sind schon länger im Laufgeschäft?

Wollen Sie eine längere Distanz laufen, ist eine schrittweise Erhöhung der Schlüssel zum Erfolg. Laufen Sie zum Beispiel regelmäßig zehn Kilometer, und Ihr Ziel ist es, 15 Kilometer zu schaffen, probieren Sie Folgendes:

Erhöhen Sie die Distanz nicht ruckartig, sondern in Zehn-Prozent-Schritten. Wenn Sie ein paar Mal die längere Distanz gelaufen sind und sich gut fühlen, erhöhen Sie wieder um zehn Prozent, bis Sie Ihr Ziel, die 15 Kilometer erreicht haben. Der Trick: Kleine Veränderungen kann der Körper besser verarbeiten, da er genügend Zeit hat, sich an die Mehrbelastung anzupassen.

So werden Sie schneller

Auch hier hilft der Zehn-Prozent-Trick. Kombinieren Sie diesen mit Intervalltraining beim Laufen. 20 Sekunden Sprinten und dann zehn Sekunden Gehen – wiederholen Sie diese Routine fünf Minuten lang. Die hohe Belastung beim Sprint trainiert Ihr Herz-Kreislauf-System, die Atmung und die Lungenkapazität und macht Sie so fit, längere Zeit schneller zu laufen.

Der Schlüssel zum Erfolg

Wichtig ist, seine Ziele zu kennen und kontinuierlich und konsequent daran zu arbeiten. Machen Sie kleine, überschaubare Schritte und lassen Sie sich nicht von Rückschlägen aufhalten. Sie gehören einfach zum Leben dazu.

Categories:
  Lifestyle, Trends
this post was shared 0 times
 000
FiNUM
About

 FiNUM

  (21 articles)